Projekt Beschreibung

Home  | Projekte | Schweißen & Fräsen Mädchenprojekt Zukunft

Schweißen & Fräsen Mädchenprojekt Zukunft

Die JaBe-Stiftung unterstützt das Handwerkerinnenhaus Köln e.V.

Mit Spaß ins Handwerk – das ist das Ziel des „Handwerkerinnenhaus Köln e.V.“. Von Fachfrauen angeleitet, erlernen Mädchen und Frauen den Umgang mit Werkzeugen, Maschinen und Werkstoffen. Zentrales Handlungsfeld ist die Werkstatt. Mit dem „Mädchenprojekt Zukunft“ unterstützen wir u. a. Mädchen, deren schulischer Erfolg durch Schulmüdigkeit oder Schulverweigerung bedroht ist. Das Projekt arbeitet schulbegleitend in der Prävention und als außerschulischer Lernort in der Intervention bei Schulverweigerung. Die Erfolgserlebnisse in der Werkstatt und die sozialpädagogische Unterstützung geben Selbstwertgefühl, Lernmotivation und Zukunftsperspektiven.

Im Projektbereich Berufsorientierung bieten wir in Zusammenarbeit mit Schulen handwerklich-technische Berufsorientierung in Praxis und Theorie. Die Kursformen sind vielfältig, es gibt eintägige Berufsinformationsveranstaltungen, fortlaufende Kurse und Angebote in den Schulferien, Ziel ist es, frühzeitig eine klischeefreie Perspektive für die spätere Berufswahl jenseits traditioneller Geschlechterrollen zu eröffnen. Mit dem Projekt erreichen wir insgesamt über 1000 Schülerinnen pro Jahr.

Die JaBe-Stiftung für Kinder & Jugendliche ist letztes Jahr auf uns zugekommen, weil sie auf unsere Arbeit in den Medien positiv aufmerksam geworden ist. Nach einem Besuch von Herrn Bettink bei uns haben wir gemeinsam überlegt, wie uns die Stiftung zukunftsorientiert helfen kann. Aus mehreren Vorschlägen gefielt der Stiftung die Anschaffung von neuen Maschinen und Geräten am besten.

Dank ihrer Unterstützung konnten wir für die Kurse mit den Mädchen und jungen Frauen neue Maschinen anschaffen: zwei Elektroschweißgeräte, eine CNC Fräse, eine Stichsäge und ein Schwingschleifer. In Handwerk und Industrie werden heute vermehrt computergesteuerte Maschinen eingesetzt. Die CNC-Fräse ist ein für den Unterricht konzipiertes Model. Mit der Nutzung dieser Maschine haben wir unser Angebot in den Kursen modernisiert und bringen den Schülerinnen die Verwendung von Computertechnik bei der Holzbearbeitung nahe. Die Mädchen setzen die Frästechnik bei ihren eigenen, selbstgebauten Werkstücken ein. Das bedeutet einen niedrigschwelligen Zugang zu einer Technik, die in vielen Berufsbildern eine wichtige Rolle spielt. Mit den Elektroschweißgeräten stellen die Mädchen unter Anleitung einer Fachfrau kleine Gebrauchs- oder Kunstobjekte aus Metall/Schrott her. Sie erlernen die Bearbeitung des Werkstoffs Metall und lernen Schweißen. Eventuelle Schwellenängste werden überwunden und das Selbstvertrauen gestärkt. Durch die Arbeit mit den Maschinen wird Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Motorik, Koordination, Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten in der Praxis eingeübt. Die ersten Werkstücke konnten mit den neuen Geräten bereits hergestellt werden.

Wir freuen uns, sobald es in Pandemie-Zeiten möglich ist, Herrn Bettink und Frau Müller alles live zeigen zu können. Unsere Kursteilnehmerinnen und wir, die Mitarbeiterinnen des Handwerkerinnenhauses, danken der JaBe-Stiftung sehr für diese Förderung. Sie ermöglicht uns die Entwicklung neuer Werkstücke und bringt uns zusätzliche Möglichkeiten  im Bereich Mint. 

Petra Supplie (Vorstand),
Frauke Löpmeier (Fundraising)
Mai 2021

Handwerkerinnenhaus Köln e.V.
Internet: www.handwerkerinnenhaus.org
Fotos: © Handwerkerinnenhaus Köln e.V.