Home  |  Förderung

Einem Menschen zu helfen mag nicht die ganze Welt verändern, aber es kann die Welt für diesen einen Menschen verändern.

Die JaBe-Stiftung für Kinder & Jugendliche ist ein Stiftung des bürgerlichen Rechts, die gemäß ihrer Satzung Projekte und Initiativen mit ihren Mitteln unterstützt , die die Bildung, Ausbildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen fördern, sowie Projekte zur Förderung und Unterstützung von Personen, die infolge ihres Alters, ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands oder infolge einer materiellen Notlage auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Die Förderung richtet sich nach den nachfolgenden Richtlinien.

Kölner Klinikclowns

Förderrichtlinien

Jan Bettink rief 2014 die Stiftung ins Leben mit dem Grundgedanken die (Start-) Bedingungen von Kindern und Jugendlichen zu verbessern sowie anderweitig hilfsbedürftige Menschen in ihrer jeweiligen Lebenssituation zu unterstützen.

Da im Fokus Kinder und Jugendliche stehen, setzen wir die uns zur Verfügung stehenden Mittel schwerpunktmäßig für Projekte und Vorhaben aus diesem Bereich mit ganz unterschiedlichen Ausrichtungen ein.

Die Förderung der JaBe-Stiftung für Kinder und Jugendliche ist eine freiwillige Leistung, auf die kein Rechtsanspruch besteht.

Die Entscheidung über die Vergabe der Fördermittel wird durch den Vorstand auf Vorschlag der Projektleitung getroffen.

Auszug aus der aktuellen Stiftungssatzung:

1. Zweck der Stiftung ist

a) die Förderung von Bildung, Ausbildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen sowie Jugendhilfe;

b) die Förderung und Unterstützung von Personen, die infolge ihres Alters, ihres körperlichen, Geistigen oder seelischen Zustands oder infolge einer materiellen Notlage auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

Der Stiftungszweck zu vorstehend Ziff. (1) lit. a) kann insbesondere erfüllt werden durch

  • Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln für Kinder und Jugendliche  in Kindergärten und Schulen, wozu auch die Anschaffung von Sport- und Spielgeräten gehören;
  • Einzelförderung von begabten Kindern und Jugendlichen auf dem Gebiet des Sports oder der Musik durch Stipendien;
  • die Förderung einer familiennahen Erziehung, ergänzt durch heilpädagogisch-psychologische Fachkräfte, die die Unterstützung von verhaltensauffälligen und lernbehinderten Kindern, deren Entwicklungsverzögerungen und psychosoziale Defizite auf mangelnde Fürsorge und Kontinuität in der Zuwendung sowie fehlenden Lernangeboten im Herkunftsmilieu zurückzuführen sind, ermöglicht;
  • die Förderung der Ausbildung mittelloser junger Menschen, wobei sowohl schulische und akademische, aber auch kaufmännische, handwerkliche und jegliche sonstige fachliche Berufsausbildung gefördert werden kann, z.B. durch finanzielle Unterstützung von Projekten die der Persönlichkeitsentfaltung und –festigung bei Jugendlichen dienen oder durch die Vergabe von Beihilfen und Zuwendungen.

Der Stiftungszweck zu vorstehend Ziff. (1) lit. b) kann insbesondere erfüllt werden durch

  • unmittelbare finanzielle Zuwendungen oder Sachleistungen an Kinder und Jugendliche;
  • die Förderung von Maßnahmen zur Integration behinderter Kinder und Jugendlicher mit Nichtbehinderten z.B. in Kindergärten, Schulen, der Berufsausbildung und im Beruf sowie bei Freizeit- und Ferienmaßnahmen. Die Förderung kann z.B. durch finanzielle Unterstützung von Projekten zur Integration behinderter Kinder und Jugendlicher erfolgen.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Beschaffung von Mitteln gem. § 58 Nr. 1 AO für die Verwirklichung der Zwecke anderer steuerbegünstigter oder öffentlich-rechtlicher Körperschaften.

2. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Antragsteller kann jede Institution, Einrichtung, Verein o.ä. sein, deren Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt anerkannt ist.

Des Weiteren müssen die Satzungszwecke mindestens in einem Zweck mit den Stiftungszwecken der JaBe-Stiftung für Kinder und Jugendliche übereinstimmen.

Der formale Antrag muss bei der JaBe-Stiftung für Kinder und Jugendliche rechtzeitig vor Beginn des Projektes eingereicht werden.

Der Antragsteller muss nachweisen, dass er und die im Projekt Mitarbeitenden über eine ausreichende Qualifikation verfügen, das Projekt konzipieren und realisieren zu können.

Durch den Antragsteller sind Eigenmittel in angemessener Form aufzubringen und anderweitig zur Verfügung stehende Fördermittel auszuschöpfen, z.B. öffentliche Zuschüsse.

Eine Eigenleistung in Form von Finanzmitteln, Sachmitteln oder Arbeitskraft in Höhe von mindestens 10% des beantragten Fördervolumens soll vom Antragsteller eingebracht werden.

  • der Inhalt des Projektes liegt außerhalb des Stiftungszwecks
  • der Antragsteller erfüllt nicht die Voraussetzungen
  • nachweislich falsche Angaben durch den Antragsteller
  • Projekte oder Vorhaben mit politischem, religiösem oder nicht ethischen Grundsätzen entsprechendem Hintergrund
  • nachgelagerte Projektkosten, wenn das Projekt bereits gelaufen ist
  • die Förderung von Einzelpersonen ist grundsätzlich nicht vorgesehen

Für den Antrag  sind die Formulare der JaBe- Stiftung für Kinder und Jugendliche zu verwenden.

Der Antragssteller sollte möglichst grundsätzlich der Träger der Einrichtung bzw. des Vorhabens sein, der die konzeptionelle, personelle und betriebswirtschaftliche Verantwortung für das beantragte Projekt übernimmt.

Nur rechtsverbindlich unterzeichnete und vollständige Anträge, die dem Stiftungszweck entsprechen, können von uns bearbeitet werden.

Änderungen von Angaben nach Antragstellung sind unverzüglich anzuzeigen.

Als unabhängige Stiftung behalten wir uns das Recht vor, im eigenen und freien Ermessen über die an uns gerichteten Förderanträge zu entscheiden.

Die Verantwortlichen des geförderten Projektes sind auf Anforderung verpflichtet, einen zeitnahen Nachweis über die Verwendung der bewilligten Mittel zu führen. Der Nachweis ist durch die Vorlage von Rechnungen und Quittungen zu führen, die sich auf das gesamte Projekt und auf den geförderten Betrag beziehen.

Die Ablehnung von Anträgen an die Stiftung erfolgt grundsätzlich schriftlich.

Der Mittelempfänger ist verpflichtet, die geleistete Förderung ganz oder teilweise zurückzuzahlen,

  • wenn er einen zu hohen Zuschuss erhalten hat, weil sich nach der Bewilligung die veranschlagten Gesamtkosten verringert haben oder von anderer Seite neue oder höhere Finanzierungsmittel hinzugekommen sind
  • wenn der Zuschuss zu Unrecht insbesondere unter Angabe von unzutreffenden Angaben erlangt worden ist
  • wenn der Zuschuss zweckentfremdet eingesetzt wird
  • wenn das geförderte Projekt unter Zwangsverwaltung oder -Vollstreckung gestellt wird oder das Insolvenz- oder Konkursverfahren über das Projekt eröffnet wird
  • wenn der Mittelempfänger die Gemeinnützigkeit im Sinne der Abgabenordnung verliert
  • wenn der Mittelempfänger eine Satzungsänderung vornimmt und der Satzungszweck nicht mehr die Förderbedingungen der JaBe -Stiftung für Kinder und Jugendliche erfüllt
  • wenn der Mittelempfänger den Verwendungsnachweis final nicht vorlegt

Der Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Die Stiftung ist berechtigt, in ihrem Geschäftsbericht oder anderen Publikationen sowie auf ihrer Homepage über alle Fördermaßnahmen in Wort und Bild zu berichten. Die dafür zu verwendenden Bildmaterialien sind entgeltfrei und frei von etwaigen Bildrechten zur Verfügung zu stellen, sofern dies nicht spätestens bei der Übergabe ausdrücklich und schriftliche durch den Antragsteller mitgeteilt wird. Die zu verwendenden Texte werden durch den Antragsteller freigegeben.

Antragstellung auf Förderung durch die JaBe-Stiftung

Die JaBe-Stiftung für Kinder & Jugendliche verfährt bei der Vergabe von Fördermitteln sehr sorgfältig und nimmt alle eingereichten Projekte und Initiativen ausführlich in Augenschein.

Das Formular für Ihre Antragstellung finden Sie hier:
Antrag Projektförderung
Kosten-Finanzplan

Die Förderanträge sind bitte nur auf dem Postweg oder per E-Mail an info(at)jabe-stiftung.de einzusenden.

Die Anschrift lautet:

JaBe-Stiftung für Kinder & Jugendliche
c/o Jan Bettink
Waidmarkt 5
D-50676 Köln

Jeder Antrag unterliegt einer Einzelfallentscheidung. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Leistungen durch die Stiftung besteht nicht.

Die detaillierten inhaltlichen Vorgaben für die Vergabe von Stiftungsmitteln für Förderungs- und Unterstützungsmaßnahmen ergeben sich aus unseren Förderrichtlinien.